Unser LEGO Jahresrückblick 2021: Oktober bis Dezember

Stonewars 2021 Jahresrückblick 04

Das Weihnachtsfest neigt sich langsam dem Ende entgegen und bei den meisten dürfte etwas Ruhe einkehren. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um mit euch nochmals auf die letzten drei Monate zurückzublicken. Neben den großen Shopping-Events im November haben wir natürlich auch die kleinen Themen auf dem Radar gehabt.

Wir hoffen, ihr habt alle ein frohes und friedliches Weihnachtsfest verbracht. Hoffentlich ist auch die hektische Betriebsamkeit vor dem Fest ein wenig gewichen. Dann solltet ihr genau in der richtigen Stimmung für unseren letzten Teil des Jahresrückblicks sein. Neben so manchen Setvorstellungen werden wir uns nochmals in das Getümmel der Shopping-Events stürzen und ebenfalls vermeintliche Randnotizen berücksichtigen.

Wisst ihr noch, welche großen Sets auf den Markt kamen und worüber Diskussionen geführt wurden? Ein Thema hielt sogar eine ungewöhnliche Entwicklung parat und eine vermeintlich unscheinbare Reihe sorgte für einen Haufen begeisterter, volljähriger Spielkinder. Könnt ihr euch daran noch erinnern?

Nehmt euch ein bisschen Zeit, macht es euch gemütlich und lasst euch durch die vergangenen drei Monate führen. Wie schon bei den ersten drei Teilen könnt ihr jederzeit auf den Original-Artikel zugreifen, den wir in jedem Abschnitt verlinkt haben. Alles bereit? – Dann können wir loslegen…

Oktober

Der offizielle Stapellauf der LEGO 10294 Titanic

LEGO 10294 Titanic Titelbild

Kaum ein Set wurde mit so viel Spannung erwartet wie die LEGO 10294 Titanic. Seit Monaten brodelte es immer wieder in der Gerüchteküche, bis wir nun endlich Gewissheit hatten: Das Set wurde Anfang Oktober offiziell vorgestellt und sollte ab November verfügbar sein. Mit 9.090 Teilen wurde der Bausatz zwar gemessen an der Teilezahl nicht das größte Set, aber die 135 cm Breite überragen sogar den bisherigen Rekordhalter, den LEGO Star Wars 10221 UCS Super Star Destroyer.

Das Modell wird in drei Sektionen gebaut und ist mit einem Innenleben im micro-built Maßstab versehen. Als Funktionen können wir den mächtigen Antriebsstrang, der mit den Schrauben verbunden ist, ansehen. Er wird mit dem Motor verbunden und kann auch bewegt werden. Auch unser Vergleich der Silhouette mit bautechnischen Zeichnungen kam zu dem Ergebnis, dass die Vorlage sehr gut umgesetzt wurde.

Viele von euch werden die LEGO Titanic mit dem Bausatz von COBI vergleichen. Der polnische Hersteller vertreibt schon seit einigen Jahren erfolgreich das Modell. Deshalb machten wir uns im Rahmen der Vorstellung die Mühe beide Version zu betrachten. Das Ergebnis: Beide Modelle haben ihr Berechtigung. Die COBI-Version wird in einem anderen Maßstab realisiert, der mit ca. 30% des Volumens auskommt. Unter diesem Aspekt sind beide Modelle innerhalb des Maßstabs in etwa gleichwertig. Beim Preisschild wird euch diese Erkenntnis allerdings nicht weiter helfen. Die LEGO Titanic wird mit 629,99 Euro in der Verkauf starten.

In unserer Umfrage konnten wir auch rekordverdächtiges vermelden. Über 4.000 Fans beteiligten sich an der üblichen Frage, wie das Set gefällt. Ergebnis: Über 90% gaben an, dass das Design überzeugend sei und nur 2% konnten dem Ozeanriesen nichts abgewinnen. Immerhin ein gutes Drittel äußerte sogar Kaufabsichten, wobei die meisten auf Rabatte warten wollen. Ein weiteres Drittel zeigte sich noch unentschlossen und 30% hatten sich gegen einen Kauf ausgesprochen.

In den Kommentaren habt ihr das Umfrageergebnis mit euren Meinungen unterstrichen. Der überwiegende Teil war beeindruckt vom Design und freute sich über die gute Umsetzung. Die meisten von euch stellten jedoch fest, dass entweder der Preis oder aber die Größe des Bausatzes den persönlichen Rahmen sprengen wird.

Verkehrte Welt: LEGO Vidiyo-Figuren gefragt

LEGO 43108 Bandmates Series 2 Titel

Die LEGO Vidiyo-Reihe stand unter keinem guten Stern: Schon bei der Ankündigung des neuen Spielkonzepts hagelte es reichlich Kritik. Zum einen wurde die App-Koppelung von euch moniert und zum anderen war die Preisgestaltung im Fadenkreuz. Diese Einschätzung bestätigte sich im Laufe des Jahres und LEGO sah sich genötigt, die Vidiyo-Reihe zusammen mit Universal Music zu überarbeiten. Ein Neustart soll 2023 erfolgen.

Eigentlich dürfte der Reihe niemand hinterhertrauern. Doch diese Annahme erwies sich als fehlerhaft, denn die Figuren ließen in der kurzen Zeit viele Sammlerherzen höherschlagen. Laut Hauptkatalog sollten die LEGO Vidiyo 43108 Bandmates Serie 2 ab Oktober im Einzelhandel verfügbar sein. Doch die Vorbestellungen wurden reihenweise storniert und es stellte sich heraus, dass LEGO den Vertrieb kurzfristig auf exklusiv umgestellt hatte.

Zum Verkaufsstart offenbarte sich ein weiteres Problem: Die Verfügbarkeit war extrem eingeschränkt. In den deutschen Brand Stores waren nur wenige Figurensätze angekommen. Darüber hinaus war der Erwerb auch stark limitiert, so dass teilweise nicht mal die Möglichkeit bestand, 12 Blindbags zu kaufen. Der LEGO Onlineshop bot auch keine Abhilfe. Das Limit war zwar auf „20“ festgelegt, aber da die Menge kleiner als die Anzahl einer ganzen Box (24 Figuren) ist, konntet ihr nur auf ein gutes Händchen im Onlineshop hoffen. Anscheinend hatte LEGO den Bedarf völlig falsch eingeschätzt oder aber massive Lieferprobleme.

In den Kommentaren spiegelte sich eine Mischung aus Frust und Verzweiflung wider. Das Anliegen war klar und einfach formuliert: Wenn das Produkt auf den Markt kommt, erwartet ihr auch eine vernünftige Verfügbarkeit. Nach unserer Beobachtung bildeten sich folglich Tauschgruppen im Internet, die die Überhänge in den Einzelfiguren untereinander ausglichen.

LEGO CITY: Stuntz-Sets im Praxistest

LEGO City Stuntz Test Titel

In der CITY Reihe wurde mit den Stuntz-Sets eine Neuerung eingeführt. Die Idee einer Stunt-Show gab es zwar schon häufiger bei LEGO, doch diesmal wurden die Motorräder im Minifiguren-Maßstab mit einem Schwungrad versehen, das angeblich dafür sorgen sollte, dass die Gefährte aus eigener Kraft über Rampen und Hindernisse springen. Wir waren mit den Aussage des Marketing immer etwas vorsichtig, wollten es aber genau wissen und so ging Jens in sein Testlabor und probierte es aus.

Er stellte uns zuerst die verschiedenen Sets vor und ordnete nach Spielwert, Bauspaß und Preis-Leistungs-Verhältnis ein. Doch der eigentliche Kern seiner Betrachtung war natürlich die Frage, ob die kleinen Motorräder den Sprung über die Rampe und durch den Ring schaffen würden. Dafür untersuchten wir zuerst den Antriebsstrang und konnten sogar dank euer Unterstützung das Innenleben der Motorräder durchleuchten. Der Praxistest überzeugte ebenfalls, so dass wir zu dem Ergebnis kamen, der neuen Stuntz-Reihe eine Chance zu geben.

In den Kommentaren habt ihr den positiven Eindruck bestätigt. Viele von euch meinten, dass die Reihe einen besonderen Spielspaß beinhaltet und auch den Nachwuchs die kleinen Motorräder verzückt aufgenommen hat. Angesichts der relativ geringen preislichen Einstiegshürde könnten die Sets durchaus Suchtpotential haben. Die Reihe könnte ein Kandidat für den heimlichen Champion 2021 sein.

Die Neuheiten 2022

LEGO 2022 Neuheiten

Anfang Oktober war es an der Zeit, einen Blick in die Zukunft zu werfen: Die ersten Informationen zu den kommenden Sets trudelten so langsam bei uns ein und wir nahmen das zum Anlass, euch einen ersten Eindruck der Neuheiten 2022 zu verschaffen. Die Links zu den einzelnen Reihen findet ihr auch in unserer Übersichtstabelle.

In der CITY Reihe fiel zum einen positiv auf, dass neben der obligatorischen Polizei und den Hubschraubern auch Themen des Alltags in den Vordergrund rücken. Ein Schulgebäude wurde von vielen bisher vermisst und eine Krankenhaus-Neuauflage ebenso begrüßt. Allerdings gab es einige Kritik an den Preisen, die bei CITY schon immer recht hoch waren, selten aber im Blick der AFOL-Community sind.

Bei LEGO Technic wird in Dänemark offenbar weiterhin der Fokus auf Fahrzeuge gelegt. Einzig der Mini-Chopper kommt nicht auf vier Rädern daher. Im Gegenzug wird bei fast allen Neuheiten ein B-Modell fehlen.

In der LEGO Friends Sparte, die im nächsten Jahr den 10. Geburtstag feiert, kommen erneut einige farbenfrohe Sets in die Regale, die weiterhin in der CITY-Reihe schmerzlich vermisst werden. So konnte sich die Heartlake-Community auf einen Food-Truck, ein Art Steampunk-Baumhaus oder sogar über einen richtigen Wohnblock freuen.

Stöbert doch einfach mal durch unsere Neuheiten-Tabelle 2022. Vielleicht findet ihr noch einige Sets für künftige Wunschlisten.

Ergebnisse des Ideas-Rekordreviews

LEGO Ideas 1 Review 2021 Titel

Endlich verkündete Ideas die Ergebnisse des ersten Reviews 2021. LEGO hatte 57 Kandidaten zu prüfen. Das war ein neuer Rekord. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen und bei manchen von euch schwang die Hoffnung mit, dass LEGO vielleicht mehr Sets auswählen würde als in der Vergangenheit üblich. Doch Ideas blieb seiner Linie treu und erteilte der TV-Sitcom „The Office“ sowie dem „Jazz-Quartett“ die Produktionsfreigabe. Darüber hinaus entschloss sich das Design-Team, den Entwurf „Schneewittchen“ weitere vier Monate zu prüfen.

Die Auswahl überraschte etwas, denn zum einen wurde der Entwurf „The Office“ in der Vergangenheit bereits zwei Mal abgelehnt und vertritt erneut eine Studio-Szene. Das Jazz-Quartett hätte ebenfalls zu einem früheren Zeitpunkt gewählt werden können, da der Entwurf bereits erfolgreich an einem Ideas-Contest teilnahm, und auch der Beitrag „Schneewittchen“ zählte schon den zweiten Anlauf.

Während das „Jazz-Quartett“ und die verlängerte Prüfung des Schneewittchen-Entwurfs auf eure Akzeptanz stieß, wart ihr in die Kommentaren über „The Office“ nicht sonderlich erfreut. Viele merkten an, dass sich Ideas zu einer Reihe mit einem Schwerpunkt auf TV-Formate wandeln würde und bedauerten das. Häufig wurde auch die Meinung vertreten, LEGO brauche wieder mehr Mut bei der Set-Auswahl. Besonders mit der Blick auf die enorme thematische Vielfalt in dieser Reviewphase überwogen die zurückhaltenden Emotionen.

Lady Liberty im Doppelreview

LEGO 21042 Statue Of Liberty Titelbild

LEGO hat im Laufe der Zeit die Bautechniken immer weiter verfeinert, was natürlich auch an vielen neuen Teilen liegt, auf die das Designteam zurückgreifen kann. Umso spannender ist es, Sets mit einer identischen Vorlage untereinander zu vergleichen. Diese Idee griff Malte auf und nahm sich ein prominentes Beispiel vor: Die Lady Liberty oder Freiheitsstatue in New York. Dabei ging er zuerst auf das berühmte Bauwerk in der amerikanischen Großstadt sowie dessen Geschichte ein und führte uns dann vor Augen, wie die LEGO 21042 Architecture Freiheitsstatue aus dem Jahr 2018 im Vergleich dazu wirkte.

Bereits im Jahr 2000 wurde die LEGO 3450 Freiheitsstatue in einem Set realisiert. LEGO verwendete damals noch viele klassische Steine und so erhielt die Version eine noppige Oberfläche mit einer recht groben Struktur. Neben der völlig unterschiedlichen Optik führte Malte uns vor Augen, wie die Bauwerke zum Leben erwachen und welche Besonderheiten bei den beiden Varianten zu beachten sind.

Der Vergleich zwischen der klassischen Ausführung und dem Set in der Architecture-Reihe wurde von euch wohlwollend aufgenommen und zeigte, dass sich die Optik der Sets in den letzten Jahren stark weiterentwickelte. Das noppige und puristische Design entführte euch wieder in die Designsprache zur Jahrtausendwende. Das Architecture-Set ist wesentlich filigraner, kommt aber mit dem kontrovers diskutierten Gesicht daher.

LEGO testet neue Verpackungen

LEGO Pick A Brick Verpackung Titel

Schon in der Vergangenheit hatte wir euch über Verpackungstests von LEGO informiert. In Billund scheint das Thema eine hohe Priorität zu genießen. Schließlich hat der dänische Konzern bekräftigte, bis 2025 rund 400 Mio. US-Dollar in nachhaltige Verpackungen zu investieren. Eine Ebay-Auktion verriet uns mehr über die letzten Erprobungen: LEGO scheint offenbar ganz konkret an einer Alternative für die Plastikbecher an der Pick-a-Brick (PaB) Wand zu arbeiten.

Aus der Auktionsbeschreibung konnten wir ersehen, dass es scheinbar zwei unterschiedliche Größen geben soll und auch die Verpackungen für den Service „Build-a-Minifigure“ (BaM) demnächst im neuen Look erscheinen könnten. Das würde auch sehr gut mit der Nachricht zusammenpassen, dass die Grundplatten ab dem Jahr 2022 in einer Papierverpackung im Regal präsentiert werden sollen. Anhand der Bilder versuchten wir für euch, das mögliche Fassungsvermögen der neuen Behältnisse zu berechnen und kamen zu Ergebnis, dass wir in etwa das Niveau der aktuellen Becher erreichen. Nähere Vergleiche können wir natürlich erst bei Markteinführung vornehmen.

Die mögliche Einführung einer neuen Verpackung löste bei euch ein unterschiedliches Echo aus. Einig wart ihr euch in dem Bestreben, so viel Müll wie möglich zu vermeiden. Der Weg dorthin wurde von euch jedoch sehr unterschiedlich wahrgenommen. Während einige eine komplette Umstellung begrüßen würden, merkte andere an, dass die Plastikbecher der PaB-Wand stets und zuverlässig wiederverwendet werden können. Im Gegensatz zur Papp-Variante sei eine wesentlich höhere Wiederverwendung zu erwarten. In diesem Zusammenhang sprachen sich manche für ein Pfandsystem der bisherigen Plastikbecher aus.

Zum Thema Ressourcenschonung tauchten noch weitere Ideen bei euch auf: Einerseits hattet ihr moniert, dass die Kartons oftmals viel Luft enthalten und eine kleine Verpackung sinnvoller sei. Anderseits hattet ihr diskutiert, ob LEGO nicht viel mehr Papierverbrauch einsparen würde, wenn die Anleitungen nur noch digital verfügbar wären.

November

Der Verkaufsstart des Ideas 21330 „Home Alone“

LEGO 21330 Kevin Allein Zu Haus Titel

Für viele ist die bevorstehende Adventszeit mit Traditionen und Ritualen verbunden. Einer der Klassiker dürfte der Film „Kevin – Allein zu Haus“ oder im englischen „Home Alone“ sein. Regelmäßig zur dunklen Jahreszeit taucht der Streifen wieder im Fernsehen auf oder wird bei den Streaming-Diensten nachgefragt. Was könnte da passender sein, als den Verkaufsstart des neuesten Ideas-Sets genau in diese Jahreszeit zu legen?

Pünktlich zum 1. November startete der Verkauf des LEGO Ideas 21330 Home Alone Sets. Obwohl der Bausatz mit fast 4.000 Teilen das bisher größte Ideas-Sets verkörpert, liegt die UVP im Vergleich zu den anderen Ideas-Großsets nicht allzu weit entfernt. Der oft beachtete Preis pro Teil liegt innerhalb der Ideas-Reihe am unteren Ende der Spanne. Das Haus im modularen Stil lässt sich auf der Vorderseite öffnen und kann bespielt werden. Dabei setzte LEGO in den jeweiligen Räumen eine ikonische Szene aus dem Film um.

Bei einem Ideas-Set vergleicht ihr recht kritisch, wie LEGO die Fanvorlage umgesetzt hat. Unsere Gegenüberstellung zeigte, dass es zwar einige Abweichungen gibt, diese unter dem Strich aber kaum auffielen. Immerhin 88 % meinten, dass das offizielle Set besser aussieht als der Entwurf. Das trug offenbar mit dazu bei, dass ihr das Set sehr positiv bewertet habt. In unser Umfrage votierten 90 % für eine sehr gute Umsetzung und nur 2 % sagte das Design nicht zu. Der besonders Clou: Das Set verfügt über 24 Bauschritte und kann hervorragend als Adventskalender genutzt werden.

Eure positive Stimmung konnten wir auch in euren Kommentaren lesen. Der überwiegende Teil zeigte sich sehr angetan und freute sich über die gelungene Umsetzung. Selbst die UVP blieb von Kritik verschont, was bei einer Setvorstellung sehr selten ist. 

Uns’re Bucht soll schöner werden

Kennt ihr das? – Ihr seht ein Set und denkt euch: „Ganz schön, aber noch nicht perfekt.“ Der Reiz ist aber so groß, dass ihr euch das Set zulegt und nun überlegt, wie ihr es verschönern könnt. Genauso ging es David, als er die die Pirate Bay sah. Kaum waren die Piraten im Hause, begannen die Überlegungen: „Wie kann uns’re Bucht schöner werden?“ Schnell war klar, dass die knalligen Farben reduziert werden sollten und der Look verwitteter erscheinen soll. Zusätzlich stand eine größere Wasserfläche und eine Beleuchtung auf der Agenda.

David nahm uns mit auf seinem Weg zu einer umgestalteten „Pirate Bay“. Zuerst sammelte er einige Inspirationen, um dann das Projekt nach und nach zu verwirklichen. Von der Reduktion der Farbenpracht über den Bezug der zerrissenen Segel bis hin zu den zusätzlichen Teilen für den Ausbau der Piratenunterkunft erfuhren wir alle notwendigen Schritte, um der Idee nachzueifern. Zum Schluss durften wir David über die Schulter sehen, als er die Grundfläche erweiterte und kleine LED-Akzente einbaute.

Der Artikel kam gut bei euch an. In den Kommentaren habt ihr euch für die vielen Anregungen und die Beschaffungshinweise bedankt. Ob David euren Wunsch nach einer Fortführung der inoffiziellen Reihe „Pimp-my-Set“ nachkommen wird, wollen wir für den Moment noch nicht versprechen …

Der LEGO Star Wars 75313 UCS AT-AT

LEGO Star Wars 75313 At At 2

Endlich wurde das nächste LEGO Star Wars UCS-Modell vorgestellt: Wir bekamen tatsächlich den lang erwarteten AT-AT! In Billund konnten offenbar die Stabilitätsprobleme gelöst werden, so dass der Realisierung nichts mehr im Wege stand. Mit 6.785 Teilen und einer unverbindlicher Preisempfehlung von 799,99 Euro spielt der AT-AT in einer Liga mit dem ikonischen Millennium Falcon und dem Imperial Star Destroyer.

Um dem recht schweren Set die notwendige Statik zu verleihen, wurden die Beine des AT-AT aus Technic-Elementen konstruiert, die dann mit „normalen“ Steinen verkleidet werden. Die Position der Beine kann mit einem besonderen Schlüssel verstellt werden, ohne dabei den Bausatz ins Wanken zu bringen. Darüber hinaus könnt ihr natürlich das Kopfelement und die Frontgeschütze bewegen. Weiterhin kann der Korpus von beiden Seiten geöffnet werden und bietet Sitzmöglichkeiten für insgesamt 40 Minifiguren sowie zusätzlichen Platz für 4 Snowspeeder-Bikes.

Der Verkaufsstart am Black Friday wurde zusätzlich mit dem LEGO Star Wars 40483 Luke Skywalkers Lichtschwert versüßt, das exklusiv an den Erwerb des AT-AT gekoppelt war. In einigen Städten wurde sogar ein exklusives Mitternachts-Shopping-Event veranstaltet. So konnte im Berliner LEGO Flagship Store der AT-AT bereits ab Mitternacht gekauft werden. Die Star Wars-Fans bekamen hier sogar noch ein Teilnahmezertifikat als besondere Erinnerung ausgestellt.

Der AT-AT überzeugte euch. In unser Umfrage meinten 88 %, dass ihnen das Set sehr gut gefallen würde, und nur 3 % konnten sich optisch nicht anfreunden. Die Frage nach der Kaufbereitschaft ergab aber angesichts des Preisschilds ein anderes Bild: Hier waren 17 % für einen Erwerb zum Verkaufsstart bereit und weitere 29 % wollten den AT-AT mit Rabatten ihrer Sammlung hinzufügen.

In den Kommentaren spiegelten sich die Umfragewerte wider. Ihr wart fast durchgängig der Meinung, dass das Design und die Ausstattung sehr gelungen sei. Als größter Kritikpunkt wurde von euch die Preisgestaltung angeführt. Die UVP wurde vielfach als zu hoch wahrgenommen. Einige führten zusätzlich an, dass sie bei einem UCS-Set bedruckte Teile erwarten und der Stickerbogen nicht zu dem geforderten Preis passt. Unter dem Strich überwog aber eine die positive Stimmung.

Das F.R.I.E.N.D.S Modular Building

LEGO Friends Modular Building Moc Titel

Viele von euch werden bestimmt eines der erfolgreichsten Ideas-Sets kennen: Das LEGO Ideas 21319 Café Central Perk aus der TV-Serie FRIENDS. Offenbar lief das Modell so gut, dass LEGO beschloss, noch eine weitere Szene mit dem 10292 FRIENDS Appartement zu realisieren. Als das zweite Set präsentiert wurde, war die Stimmung jedoch etwas durchwachsen. Einer der Kritikpunkte war die erneute Darstellung als Studio-Look.

Tobias hatte schon seit einiger Zeit die Idee für ein FRIENDS-Modular Building. Die Motivation, das Projekt umzusetzen, kam durch die FRIENDS Appartements. Als Vorlage sollte nicht irgendein Gebäude entstehen, sondern die Filmkulisse, wie sie im Original zwischen der Bedford Street und Grove Street in New York City zu finden ist. Tobias nahm uns in seinem Artikel mit und erläuterte uns seine Gedankengänge in jeder Phase des Baufortschritts. Im Erdgeschoss verbaute er das modifizierte Ideas-Set und in den beiden Etagen darüber kamen die Appartements zum Einsatz.

Wie bei den meisten MOCs dürfte der preisliche Rahmen aber über dem eines normalen LEGO Sets gelegen haben. Tobias führte aus, dass er neben den beiden Bausätzen ca. 45 % der Steine auf anderen Wegen beschaffen musste. Eine große Hilfe war sein gut sortierter Steinevorrat, so dass nur ca. 15 % tatsächlich dazugekauft werden mussten.

Ihr wart von dem Gebäude beeindruckt. In den Kommentaren fragten einige von euch direkt nach einer Anleitung. Das Bauwerk wird bestimmt als Vorlage für manches Modular Building dienen. Einzig die hohen Kosten für den Teileerwerb schreckten einige von euch ab. 

BrickLink Designer Programm – Die 2. Runde startet

Bricklink Designer Program Titelbild Gewinner Runde 2

Mit Spannung wurde die zweite Runde des BrickLink Designer Program (BDP) erwartet. Nachdem der erste Durchgang noch mit einigen Anlaufprobleme gekennzeichnet war, gab es schon vor dem Start manche Verbesserungen: So waren wichtige Daten diesmal schon im Vorfeld verfügbar. Wir konnten in Ruhe die Bilder studieren und die Preise bewerten.

Die Befürchtungen von einigen, dass die UVP 1:1 von US-Dollar in Euro umgerechnet würde, erwies sich als haltlos. Wie schon in der ersten Runde rechnete BrickLink mit den korrekten Devisenkursen. Allerdings standen die absoluten Preise etwas in der Kritik, die von euch als hoch eingestuft wurden. Die Erklärung hierfür lag auf der Hand: Die Modelle der 2. Runde waren wesentlich größer.

Eine kurzfristige Änderung gab es jedoch: Unmittelbar vor dem Start tauschte BrickLink die BrickWest Studios gegen die Venedig-Häuser aus, da einige Tage zuvor ein tragischer Unfall bei Dreharbeiten zum Western „Rust“ zum Tod einer Kamerafrau führte. BrickLink wollte offenbar eine emotionale Verknüpfung mit dem Bausatz vermeiden. 

Ab dem 9. November um 21 Uhr konnten dann die Vorbestellungen platziert werden. Der BrickLink-Store verzeichnete erneut ein paar Probleme: Viele von euch berichteten, dass der LEGO Store, der Quest Builder und die Venedig-Häuser nicht in den Warenkorb gelegt werden konnten. Erst nach einer guten halben Stunde war der Fehler behoben und der Wettlauf um die fünf begehrten Plätze begann.

Schon nach kurzer Zeit überschritt der LEGO Store die Marke von 3.000 Vorbestellungen, die eine Produktion sicherte. Es folgten recht schnell die Windmühle, die Bowling-Bahn und die Venedig-Häuser. Der Kampf um den letzten freien Platz wurde in der Nacht zwischen dem Aquarium und dem Kalender entschieden. In dem Duell konnte sich das Aquarium letztendlich durchsetzen. Diese Auswahl habt ihr übrigens genauso in unserer Umfrage vor dem Start der 2. Runde vorhergesagt.

Im Laufe des nächsten Vormittags erreichte der LEGO Store dann die maximale Bestellmenge von 10.000 Einheiten und war schon nach knapp einem Tag ausverkauft. Die anderen Sets konntet ihr bis Anfang Dezember mühelos vorbestellen. Erst am 4. Dezember meldeten die Venedig-Häuser auch „Sold Out“. Die anderen Modelle waren bis zum Schluss der Runde in allen Regionen vorbestellbar.

LEGO und die UVPs

LEGO D2C Preiserhöhung ab 2022

Bereits im September hatten wir über eine mögliche Preisanhebung berichtet. Nun kamen weitere Details auch zu (teil)-exklusiven Sets ans Licht. Die neuesten geplanten Preisanpassungen fassten wir für euch in einer Tabelle anschaulich zusammen. Hauptsächlich sollten bereits am Markt befindliche Sets von der Maßnahme betroffen sein. LEGO plante im Mittel bei den Bausätzen mit einer Erhöhung von knapp 11 %, bezogen auf alle (teil-) exklusiven Sets jedoch um gut 1 %.

Diese Daten nahmen wir und verglichen sie mit den Aussage der Pressemitteilung, die LEGO im September zu diesem Sachverhalt veröffentlichte. Unsere Untersuchung ergab, dass neuen Preise leicht über den Mittelwert der europäischen Online-Shops liegen sollen. Mangels einer konkreten Aussage, welche Regionen LEGO zu „Westeuropa“ zählt, konnte wir nicht mit Sicherheit weitere Statements der Pressemitteilung prüfen. Die Aussage, dass manche Preise sinken würden, konnten wir mit dem Datensatz ebensowenig bestätigen.

Vorsorglich wiesen wir euch darauf hin, dass eine mögliche Änderung der UVP nicht unbedingt zu einer Verschiebung der Marktpreise führen muss, sie jedoch wahrscheinlich macht. Des Weiteren erwähnten wir auch, dass in früheren Jahren Preiserhöhungen im laufenden Sortiment durchaus üblich waren, in  jüngster Zeit aber nur noch selten auftraten.

Die Aussicht auf eine mögliche Preiserhöhung stieß natürlich nicht auf eure Gegenliebe. Auch die Aussicht auf eine durchschnittliche Anhebung von 1 % sorgte bei euch nicht für Verständnis, da die Maßnahmen in einem Segment vorgenommen werden, in dem viele von euch unterwegs sind. Eine abschließende Bewertung können wir jedoch erst im neuen Jahr vornehmen.

Das VIP-Wochenende

LEGO VIP-Wochenende 2021

Im November jagte ein Shopping-Event das nächste und so war es nicht überraschend, dass LEGO auch wieder einige Aktionen am Start hatte. Doch bevor es zum Ende des Monats auf den Black Friday zuging, stand das VIP-Wochenende auf der Agenda. Da das Event im Vorjahr schon viele nicht so recht überzeugte, waren die Erwartungen gedämpft.

In der Vorankündigung konnten wir schon mal einen Blick auf die geplanten Aktionen werfen. Dazu gehörten zwei GWPs, deren Grenzen bei 170 (Weihnachts-Set) bzw. 250 Euro (Schild) lagen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden die Schwellen nochmals deutlich angehoben. Etwas merkwürdig war, dass die Grenzen in Australien und Neuseeland umgerechnet nur bei 150 bzw. 200 Euro lagen.

Des Weiteren waren im VIP-Prämiencenter viele Artikel reduziert. Hauptsächlich handelte es sich um Kunstdrucke oder auch die digitalen Malbücher. Vergünstigte Eintrittskarten für das LEGOLAND, die es im Vorjahr noch gab, suchten wir jedoch vergeblich. Ein Lichtblick war die Retro-Fotokamera. Das kleine Set konnte für 2.000 Punkte gesichert werden.

In den Kommentaren habt ihr euch sehr zurückhaltend geäußert. Zum einen stand die Erhöhung der GWP-Grenzen in der Kritik, zum anderen wurden die beiden Artikel als nicht so wertig wie die Vorjahressets empfunden. Schnell habt ihr auch einen weiteren Problempunkt erkannt: Die Verfügbarkeiten der großen Neuheiten ließ im Online-Shop zu wünschen übrig. Viele konnten mangels Verfügbarkeit nicht die geplanten Einkäufe tätigen.

Der Black Friday

LEGO Black Friday 2021 Cyber Monday

Das VIP-Wochenende hatte die Erwartungen an die Black Friday bzw. Cyber Monday-Aktionen nochmals gesenkt. Die Star Wars-Fans hatten zum Black Friday auf jeden Fall einen Grund, über eine Bestellung nachzudenken, denn der neue UCS AT-AT startete in den Verkauf. Dazu gab es exklusiv für den Erwerb des Sets Luke Skywalkers Lichtschwert obendrauf. Als weiteren Kaufanreiz bewarb LEGO eine Fleecedecke, die ihr ab einem Einkaufswert von 200 Euro erhalten konntet, und verlängerte zum Teil die Aktionen des VIP-Wochenendes.

Die heiß erwarteten LEGO Angebote fielen in den Augen der meisten sehr ernüchternd aus: Mit 20 % auf alle Vidiyo-Produkte konnte LEGO euch nicht begeistern, zumal die Reihe meist mit 50 bis 70 % Preisnachlass im freien Handel zu finden war. Das gleiche galt für 20 % Rabatt auf ausgesuchte BrickHeadz bzw. BrickSketches. Eines der Angebots-Highlights war die LEGO 10289 Paradiesvogelblume und der LEGO 10282 adidas-Superstar mit 30 % Nachlass. Kurzum: Richtige Schnäppchen waren kaum möglich.

Das VIP-Center bot euch noch die Möglichkeit, einen 5-Euro-Einkaufsgutschein für 455 VIP-Punkte oder 3,03 Euro Gegenwert einzulösen. Erst bei näherem Hinsehen stellte sich heraus, dass der Gutschein für beide Einlöse-Varianten jeweils viermal vorhanden war und bei voller Ausnutzung einen Rabatt von 15,76 Euro ermöglichte.

Das Angebotspaket lockte euch nicht hinter dem Ofen hervor. In den Kommentaren blieb die Erkenntnis, dass das VIP-Wochenende wahrscheinlich das bessere Angebotspaket war. Hauptsächlich wurden die Angebote in den Standard-Reihen kritisiert, da diese ohnehin im Handel zu besseren Konditionen erhältlich sind. Einzig die VIP-Gutscheine waren ein kleines Trostpflaster.

Beim deutschen Amazon-Ableger zeigte sich eine ähnliches Bild: Zum Auftakt der Black Week Deals gab es zwar schon einige Rabatte, aber nichts, was ein besonderes Schnäppchen gewesen wäre. Für die einzig positive Überraschung sorgte Amazon Frankreich, das eine bemerkenswerte „Kauf 3 – zahl 2“ auflegte und Rabatte bis zu 50% – auch auf größere Sets – anbot.

Dezember

Das neuen Modular wird ein Boutique-Hotel

LEGO Creator Expert 10297 Boutique Hotel 2

Für viele von euch ist die Vorstellung des neuen Modular Buildings ein Höhepunkt im LEGO Jahr. Diesmal sickerten jedoch schon im Vorfeld einige Informationen durch, so dass die Spannung für einige von euch eventuell etwas gedämpft war. Pünktlich zum Nikolaus-Tag konnten wir endlich auch das Bildmaterial in Augenschein nehmen und das LEGO 10297 Boutique-Hotel bewundern. Das Eckgebäude kommt mit einem spitzen Winkel daher, was in der „Modular“-Reihe ein Novum darstellt.

Ab Januar wird der Nachfolger der Buchhandlung, bestehend aus 3.066 Teilen, erhältlich sein und 199,99 Euro kosten. Im Vergleich zum Vorgänger sind das zwar rund 500 Teile mehr, aber eben auch ein Aufschlag von 40 Euro zum Zeitpunkt der Vorstellung. In der Empfangshalle können die Minifiguren eine kleine Kunstausstellung genießen und in den oberen Etagen sind die Gästezimmer eingerichtet. Passend dazu befindet sich neben dem Hotel ein Kunsthändler. Über dem Laden befindet sich noch eine Dachterrasse, die zum Verweilen einlädt.

In unserer Umfrage zeigten sich 85 % zufrieden mit dem Ergebnis und nur 2 % konnten sich gar nicht anfreunden. Für knapp drei Viertel stand der Entschluss fest, dass das Boutique-Hotel in die Sammlung einziehen soll, und ein gutes Viertel will direkt am ersten Verkaufstag zuschlagen.

In den Kommentaren zeigten sich die meisten von euch recht angetan. Allerdings merkten manche auch die ungewöhnliche Farbkombination an. Ein Wermutstropfen dürfte der Preis sein. Ihr wart mit den festgelegten 199,99 Euro nicht so ganz einverstanden. Es ist das teuerste Modular-Set, das auf einer 32×32 Grundfläche steht. Darüber hinaus äußerten einige, dass zum 15. Modular-Jubiläum die Erwartungen doch höher lagen.

LEGO wird eine neue Fabrik in Vietman bauen

LEGO Fabrik Vietnam Titel

Den meisten wird sicherlich bekannt sein, dass LEGO in den letzten Jahren wirtschaftlich besonders erfolgreich war und in den letzten beiden Perioden verstärkt auch den Markt für Erwachsene entdeckt hat. Daher hört es sich folgerichtig an, dass LEGO eine neue Fabrik in Vietnam bauen will. Der Bau soll Mitte 2022 beginnen, der Produktionsstart ist für 2024 geplant. Der neue Standort kann bis zu 4.000 Menschen eine neue Beschäftigung geben.

Rund eine Milliarde US-Dollar werden die Dänen in das Projekt investieren, sie wollen die ersten CO2-neutrale Fabrik schaffen. Auf der 44 Hektar großen Fläche sollen dafür die Fabriken mit einem Solardach ausgestattet und die verdrängte Vegetation durch Neupflanzung von 55.000 Bäume wieder aufgeforstet werden. Darüber hinaus versichert LEGO in der Pressemitteilung, dass das Personal nach den festgelegten Standards angeheuert werden soll.

Die Meldung ließ euch mit einem skeptischen Eindruck zurück. Zu einem wart ihr euch nicht sicher, ob es sich nun tatsächlich um einen CO2-neutrale Fabrik handeln wird, zum anderen habt ihr Befürchtungen geäußert, dass die Qualitätsstandards darunter leiden könnten. Einige von euch begrüßten jedoch die Entscheidung, da sie sich eine besser Verfügbarkeit der Sets erhofften.

LEGO 4002021 Mitarbeitergeschenk kommt mit Papiertüten

LEGO 4042021 Mitarbeiter Geschenk Titelbild

Seit einigen Jahren erhält die LEGO Belegschaft zur Adventszeit ein spezielles Mitarbeitergeschenk: Ein exklusives Set! Der Bausatz wird weder von LEGO selbst noch von Handelspartnern zum Kauf angeboten und stellt mittlerweile für LEGO Fans einen besonderen Bestandteil der LEGO Sammlung dar. In der Vergangenheit wurde mit der Umsetzung auch stets ein Augenmerk auf Jubiläen in den Produktreihen geworfen.

Diesmal richtete die LEGO Designabteilung den Blick auf die Ninjago-Serie, die im Januar das 10-jährige Bestehen feierte. Mit 1.320 Teilen und 11 Minifiguren ist der Bausatz recht üppig ausgestattet und enthält typische Motive der Themenreihe. Die eigentliche Überraschung war erst bei genauer Betrachtung der Produktbilder zu erkennen: Das Set enthält Papiertüten! Diese wurden 2020 ausgiebig getestet und sollen demnächst auch im Standard-Sortiment Einzug halten.

Während die Papiertüten bei euch ein heißes Thema waren, über deren Sinn diskutiert wurde, wart ihr euch im Design recht einig: Das Set ist gelungen. Allerdings befürchteten einige, dass die Preise auf dem Zweitmarkt recht hoch bleiben werden und überlegten, ob ein Rebrick sinnvoll sei. Wie die Papiertüten im Massenmarkt ankommen werden, dürfen wir wohl schon 2022 erfahren, denn dann sollten die ersten regulären Set mit alternativer Verpackung in den Handel kommen.

Marvel-Mechs & Weihnachts-GWP werden verschoben

LEGO Marvel Superhero Mechs Verschoben Titelbild

Zwischen den ganzen Neuvorstellungen und Verkaufsaktionen der letzten Woche wären uns beinahe zwei Nachrichten unter die Räder gekommen, die uns hellhörig machten. Zum einen verschwanden still und heimlich drei bereits angekündigte Marvel-Sets aus dem LEGO Online-Shop. In einem Statement erläuterte LEGO, dass der Verkaufsstart der Marvel-Mechs verschoben bzw. gestoppt sei. Als Grund für diese Maßnahme nannte LEGO Stabilitätsprobleme. Ob die Sets zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt kommen werden, blieb zunächst unklar.

Wir spekulierten in diesem Fall über den nachlassenden Grip der dunkelgraue Stange mit Gelenkkugel als mögliche Ursache. Jonas berichtete davon, dass ihm bei dem Aufbau der Vorgänger-Sets ein spürbarer Unterschied aufgefallen ist. Ob das tatsächlich die Begründung für diesen Schritt war, wird die Zukunft zeigen. Die Erklärung wäre einleuchtend, da die Teile an wichtigen Stellen zum Einsatz kommen sollten.

Des Weiteren hatten wir über den Rückzug des LEGO 40489 Mr. and Mrs. Claus Living Room zu berichten. Einen konkreten Grund konnten wir der Pressemitteilung von LEGO jedoch nicht entnehmen. Dort wurde lediglich auf die hohen Qualitätsstandards verwiesen. Da die Bautechniken keinen Hinweis auf besondere Schwierigkeiten gaben, spekulierten wir auf einen möglichen Fehler in der Anleitung oder beim Verpacken.

In den Kommentaren zu beiden Artikeln habt ihr euch einige Sorgen gemacht. Die Berichte über qualitative Mängel scheinen offenbar vermehrt aufzutreten. Darüber hinaus wart ihr verwundert, dass die Sets erst zu einem sehr späten Zeitpunkt zurückgerufen wurden. Allerdings stimmten manche von euch zu, dass die letzte Marvel-Mech-Welle wacklig war. Dort blieb die Hoffnung, dass die Sets bald in den Handel kommen könnten.

Die GWP-Absage habt ihr mit Enttäuschung aufgenommen. Viele meinten, dass das LEGO 40489 Living Room GWP im Vergleich zum LEGO 40484 Vorgarten des Weihnachtsmanns deutlich hübscher und liebevoller umgesetzt worden sei. Da die Bauart keinen stichhaltigen Grund für den Rückzug erkennen ließ, habt ihr spekuliert, ob eine Farbabweichung der sandgreen Teile dafür verantwortlich sei.

LEGO Technic BMW M 1000 RR vorgestellt

LEGO Technic 42130 Bmw M 1000 Rr Motorrad

Mitte Dezember stellte LEGO das neue Top-Modell der kommenden LEGO Technic-Welle vor: Wir dürfen uns auf die neuen LEGO Technic 42130 BMW M 1000 RR freuen. Die Maschine wurde im Maßstab 1:5 entworfen und verfügt über eine funktionierenden 3-Gang-Schaltung und einen Präsentationsständer. Das Set besteht aus 1.920 Teilen, wird unter dem Label 18+ geführt und steht ab Januar für 199,99 Euro im Regal.

Rund zwei Drittel bescheinigten der M 1000 RR ein gelungenes Design. Das ergab unsere obligatorische Umfrage am Artikelende. Ein Viertel war sich unschlüssig und 12 % meinten, dass ihnen das Modell nicht zusagt. Die Frage nach eurer Kaufbereitschaft zeigte jedoch ein anderes Bild. Dort gaben nur wenige an, direkt am ersten Tag zuzuschlagen. Knapp 30 % wollten auf Rabatte waren und etwa genauso viele hatten noch keine Entscheidung getroffen. Für fast 40 % war die Sache jedoch klar und sie attestierten, dass die BMW nicht in das Sammelgebiet fällt.

Das Motorrad löste geteiltes Echo aus. Zum einen habt ihr den Preis kritisiert. Vor allem wurde angeführt, dass die 79 Sticker den Bauspaß erheblich mindern würden und auch die Preis-Einordnung innerhalb der Technic-Reihe am oberen Ende zu sehen sei. Es gab aber ebenfalls Stimmen, die sich darüber freuten, endlich mal eine Alternative zu Autos zu sehen, und die gespannt auf das Schaltgetriebe sind.

Classic-Review LEGO 10000 Guarded Inn

LEGO 10000 Guard Inn Review Titelbild

Ab und zu können wir in den Kommentaren den Wunsch lesen, dass LEGO begehrte Sets der jüngeren Vergangenheit nochmal auflegen soll. Genau das hatte LEGO bereits im Jahr 2001 unter dem Label „LEGEND“ realisiert. Im Rahmen des Projekts wurden einige Klassiker aus den Jahren zwischen 1978 und 1995 zu neuem Leben erweckt. Eines dieser Sets, nämlich das LEGO 10000 Gasthaus mit Rittern, stellte uns Tobias näher vor. Das Review war zugleich auch die Lösung zur Vortagsfrage aus unserem Adventskalender.

Bevor wir in den Genuss der Review kamen, erfuhren wir einiges über die Anfänge der heutigen LEGO Netzwerke und die Kommunikation mit den Adult Fans of LEGO (AFOL). Die LEGO Sculptures-Themenreihe war der erste Versuch, erwachsene Fans an LEGO zu binden. LEGO ließ im April 2002 die Fans über ihre Favoriten abstimmen und realisierte die gewählten Siegersets. Die Reaktionen der AFOL fielen schon damals sehr unterschiedlich aus.

In seiner Review ging Tobias auf die sehr spezielle Verpackung ein und einen kuriosen Fehler, der heute so nicht mehr bewältigt werden könnte. Die Bauanleitung entpuppte sich als eine 1:1-Kopie des Original-Sets, allerdings mit der neuen Setnummer. Weiterhin konnten wir erfahren, dass sich auch schon zum damaligen Zeitpunkt ein Blick auf die neuen Teile lohnte.

Viele von euch freuten sich, dass wir zu der Lösung im Adventskalender gleichzeitig noch ein Review mit Hintergrundartikel auf Lager hatten. Einige schrieben uns sogar, dass ihnen das Projekt bekannt war und Sets zu dieser Reihe sogar in mancher Vitrine einen Stammplatz gefunden haben. Etwas Schmunzeln verursachten eure Meinungen in Hinblick auf die heutigen Reaktionen.

Sonstiges

MOC

Bereits im dritten Teil unseres Rückblicks führte Jonas uns in die Entstehung eines Brickfilms ein. Diesmal erzählte er uns von seinen Erlebnissen bei der Produktion von „Rotkäppchen“ und „Goldlöckchen“. Bei dem Projekt „Rotkäppchen“ wurde zuerst die Märchenvorlage von der Produktionsfirma auf eine fantasievolle „LEGO Rebuild the World“-Version umgeschrieben. Jonas‘ Aufgabe war nun, die Spielorte für das Storybord zu gestalten. In seinem Artikel ging er auf die speziellen bautechnischen Anforderungen der Brickfilmer ein und zeigte uns im Anschluss den fertigen Clip.

Über eine ähnliche Vorgehensweise berichtete er beim Projekt „Goldlöckchen“. Hier experimentierten Jonas und die Brickstudios zuerst mit einer Behausung für die Protagonisten und entwickelten auf dieser Basis eine passende Innenausstattung. Jonas beschrieb dabei auch, wie er sich fühlte, als er für das Projekt die Komfortzone verlassen musste, um trotzdem ein gutes Ergebnis abzuliefern. Die kleine Artikel-Serie hat euch viel Freunde bereitet und Jonas versprach, dass er euch an neuen Vorhaben wieder teilhaben lassen wird.

Leserbeitrag

Burg Völkerstein Moc Titelbild

Leserbeiträge sind für uns immer etwas Besonderes. Umso mehr konnten wir uns im November über die Burg Völkerstein von Šako freuen, an der er acht Jahre lang baute. Die Idee für die Burg war schnell geboren, denn als Erwachsener konnte Šako endlich seinem großen Wunsch, eine Burg zu bauen, nachkommen. Doch erst durch die eigenen Märchen und Abenteuer, die sein Nachwuchs in dem MOC erlebte, wurde das Glück vollkommen.

Šako nahm uns an die Hand und führte uns durch sein mittelalterliches Reich. Wie in einem Märchen hatte er zum jedem Burgabschnitt eine eigene kleine Geschichte parat, die in uns Abenteuerlust weckte. Der Rundgang startete natürlich am Burgtor und führte uns vorbei am Ent und einem See, der so einige Geheimnisse in sich birgt. Der Weg leitete uns weiter hinauf durch die große Küche und prächtigen Stallungen hin zu dem Thronsaal, den königlichen Gemächern und so manchen Überraschungen.

Wenn ihr erfahren wollt, wie Šako die notwendigen Steine zusammenbekommen hat und welche Verstecke die riesige Burg besitzt, solltet ihr euch am besten einen Moment Zeit gönnen, den Link zum Originalbeitrag anklicken und euch nochmals begeistern lassen.

Eine wirklich sehr schöne Vorstellung. Vielen Dank, Šako! 

Kleines Schlusswort

Die großen Shopping-Events waren in diesem Jahr nicht so üppig ausgestattet, wie sich das manche von euch erhofften. Zum Glück waren noch die Erinnerungen an die letzten Events im Hinterkopf, so dass die Erwartungen schon im Vorfeld recht gedämpft waren. Bei vielen Fans habe ich an diesen Tagen ungewöhnliche Zurückhaltung gesehen, was ich auch gut verstehen kann. Angesichts der enorm vielen Sets in diesem Jahr war darüber hinaus bei einigen das Budget schon ausgereizt.

Damit setzt sich der Trend aus dem Vorjahr fort, dass wir uns nicht von der Masse erschlagen lassen sollten, sondern vielmehr gezielt unsere Highlights aussuchen sollten. Das kommende Jahr lässt schon jetzt eine Fortsetzung vermuten. Das ist ebenfalls eine Beobachtung, die wir in unseren Umfragen am Ende der großen Set-Vorstellungen sehen können.

Ich persönlich habe mich in den letzten drei Monaten darüber gefreut, dass wir in Kürze erste Schritte zu mehr Nachhaltigkeit sehen können. Ob diese sich als sinnvoll herausstellen, wird die Zukunft zeigen. Trotzdem finde ich es wichtig, dass Raum zum Ausprobieren vorhanden ist.

Apropos Ausprobieren: Neben den vielen Meldungen habe ich es wirklich genossen, dass wir einige Artikel veröffentlichen konnten, die etwas Out-ot-the-Box waren und auf schöne Weise zeigten, was alles mit LEGO Steinen möglich ist, wenn eine gute Idee vorhanden ist und ein Schuss Kreativität sowie etwas Motivation hinzukommt. Besonders in den hektischen Wochen waren das für mich kleine Wohlfühloasen. In diesem Sinne hoffe ich sehr, dass ihr auch ab und zu die Gelegenheit habt, unserem gemeinsamen Hobby nachzugehen.

Ich wünsche euch noch einen schönen zweiten Weihnachtstag.

Die anderen Teile des Rückblicks könnt ihr hier finden:
Januar bis März 2021
April bis Juni 2021
Juli bis September 2021

Was sind eure herbstlichen Highlights? Traut ihr LEGO einen großen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit zu? Habt ihr an den großen Shopping-Events teilgenommen oder wart ihr zurückhaltend? Passen die großen Neuvorstellungen in eure Sammlung oder konzentriert ihr euch auf andere Sets? Lag bei euch LEGO unter dem Tannenbaum? Wie habt ihr Weihnachten gefeiert? Schreibt uns eure Gedanken und Erlebnisse in die Kommentare.

Über Oliver 317 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.
guest
14 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare