Die legendäre Concorde erhält Landeerlaubnis im LEGO Ideas Review

LEGO Ideas Legendary Concorde Update (1)

Update (12. Januar 2022 – 14:50 Uhr) Versehentlich hatten wir die aktuellen Bilder sowie Angaben im Update-Bereich des Entwurfs übersehen. Der Beitrag wurde an den entsprechenden Stellen aktualisiert.


Die Fluglotsen aus dem Ideas-Kontrollzentrum gaben heute die Landung für den Entwurf „The Legendary Concorde“ im 1. Review 2022 frei. Nachdem die Triebwerke abgestellt sind, werden die LEGO Designer das Flugzeug in den Hangar schieben lassen und ab Mai ganz genau begutachten. Wenn alle Test erfolgreich laufen, könnte sogar eine Produktionsfreigabe aus Billund erfolgen. Wir stellen euch den Entwurf im Detail vor und versuchen uns an einer Einschätzung.

Der kreative Kopf hinter dem Concorde-Entwurf ist Orbiter88 und trat dem Ideas-Netzwerk im Sommer 2019 bei. Zur Person erhalten wir keine Hinweise, so dass wir uns direkt mit der Ideas-Biografie beschäftigen: Im März 2020 wurde der erste Entwurf präsentiert und die aktuelle Idee folgte dann im Mai 2020. Ein weiteres Projekt kam im März 2021 dazu, so dass Orbiter88 bisher drei Entwürfe auf den Weg gebracht hat. Mit der Concorde wurde jetzt erstmals nach 617 Tagen ein Review erreicht.

Wenn wir ein bisschen in den unterstützten Projekten von Orbiter88 umsehen, fällt uns auf, dass offenbar eine Vorliebe für Flugzeuge vorhanden ist und in der Beschreibung zum Entwurf können wir ebenfalls einen Hinweis dazu finden: Orbiter88 zeigt sich beeindruckt von der technischen Meisterleistung und die Bewunderung war Motivation das Überschallflugzeug mit LEGO Steinen nachzubilden. Dafür sollen 1.355 Teile benötigt werden.

Auf den Bildern wird uns eine Concorde als Display-Modell mit Standfuß präsentiert. Die Zuordnung zu einer der beiden Fluglinien, Air France oder British Airways, blieb allerdings offen. Der Entwurf wurde jeweils auf einer Seite mit dem Airline-Branding versehen. Einer der wichtigsten Kennzeichen dürfte wohl die markante Nase sein, die wie beim echten Vorbild auch beweglich ist. Weiterhin können wir den typischen „Deltaflügel“ erkennen, der damaligen Kampfflugzeugen nachempfunden war und die mächtigen Treibwerke mit Nachbrenner.

Das Projekt kommt ganz ohne Minifiguren aus und ist auch nicht zum Bespielen geeignet. Dementsprechend wurde der Innenraum nicht beim Nachbau berücksichtigt worden. Dafür können wir uns aber über ein funktionierendes Fahrwerk freuen, damit das Modell auch im nachgestellten Landeanflug mit einer realistischen Darstellung glänzen kann.

Laut den Angaben im Update-Bereich soll der Entwurf 73 cm lang, 33 cm breit und 14 cm hoch sein.

Die Concorde ist wohl eines der beeindruckendsten Flugmuster und erreichte neben der sowjetischen Tupolew Tu-144 die doppelte Schallgeschwindigkeit in der zivilen Luftfahrt. Die Basis für die Concorde wurde 1959 gelegt, als Frankreich und Großbritannien eine Zusammenarbeit vereinbarten. Ursprünglich wurde das Projekt mit etwa 160 Mio. Pfund geplant, aber wie so oft, konnte der Kostenrahmen nicht eingehalten werden und am Ende der Entwicklungszeit waren etwa 1.200 Mio. Pfund investiert worden.

Am 2. März 1969 hob endlich der erste Protoyp erfolgreich ab und wurde einem intensvien Testprogramm unterzogen. Am 1. Oktober 1969 wurde bei einem Testflug die Schallgeschwindigkeit (Mach 1) erreicht und am 4. November 1970 konnte erfolgreich Mach 2 erreicht und für fast eine Stunde gehalten werden. Am 21. Januar 1976 starteten die ersten kommerziellen Flüge mit einer Concorde. Das Projekt hatte immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Zum einen lag der Treibstoffverbrauch unverhältnismäßig hoch und zum anderen verboten viele Länder den Überflug in Überschallgeschwindigkeit. Viele Fluggesellschaften stornierten deshalb die Vorbestellungen.

Da das Flügelprofil der Concorde im Gegensatz zu anderen Flugmustern keinen Auftrieb entwickelte, war eine besonderes Startmanöver notwendig, das die Fahrwerkreifen stark belastete und in den Anfangsjahren relativ oft zu Reifenschäden führte. Das endgültige Aus wurde durch Flug AF4590 am 25. Juli 2000 eingeleitet, als ein Gegenstand auf der Startbahn zu einem  geplatzter Reifen führte, der ein Feuerinferno verursachte und zum Absturz der Maschine führte. Bei dem Unfall kamen 109 Menschen ums Leben. Den kompletten Unfallbericht könnt ihr hier nachlesen.

Die Luftfahrtbehörde verhängte daraufhin ein Startverbot, dass 14 Monate andauerte. Am 7. November 2001 wurde der Linienverkehr zwar wieder aufgenommen, musste aber aufgrund fehlender Buchung aufgegeben werden. Der letzte kommerzielle Flug fand am 24. Oktober 2003 statt. Eine ausgemusterte Concorde könnt ihr heutzutage im Luftfahrtmuseum in Sinsheim besichtigen.

Alle Detailbilder könnt ihr euch in unserer Galerie ansehen:

Diese Entwürfe sind bereits für das 1. Review 2022 qualifiziert:

Nr.BildEntwurfFan-DesignerTage bis 10.000Lizenz
1LEGO Ideas Forestman Secret Inn (1)The Forestman Secret Inn
FACEBRICKUP293Nein
2LEGO Ideas Legendary Concorde Update (1)The Legendary ConcordeOrbiter88
617Ja
3LEGO Ideas Wild West Mine (1)Wild West MineDisney Recreations664Nein
4LEGO Ideas Koala (1)LEGO Koalalegotruman
155Nein
5LEGO Ideas LEGO Toilet (1)The Lego Toilet
NickLafreniere1
284Nein
6LEGO Ideas Cities In Sections (1)Mini City Diorama: London with underground Station!John Harvey
786Ja
7LEGO Ideas Steampunk Airship 2 (1)Steampunk AirshipBrickHammer
60Nein
8LEGO Ideas Kit Cat Clock (1)The Kit-Cat ClockMuKitCatClock
419Ja
9LEGO Ideas Tales Space Age (1)Tales of the Space Age
john_Carter
69Nein
10LEGO Ideas The Library (1)The LibraryJiwoo
43Nein

Ich habe eine gewisse Leidenschaft für die Luftfahrt und kann mich leicht für Flugzeuge und deren Geschichte begeistern. Bei diesem Entwurf will der Funke aber irgendwie nicht so überspringen. So richtig kann ich das nicht erklären. Vielleicht würde sich das ändern, wenn LEGO das Set in die Regale stellen würde. Die Details sind auf jeden Fall gut dargestellt und die typischen Elemente der Concorde vorhanden.

Verschaffen wir uns also einen Überblick wie LEGO den Entwurf einordnen könnte und sehen dafür ins Ideas-Archiv: Dort können wir im 3. Review 2015 bereits einen Concorde-Entwurf entdecken, der abgelehnt wurde. Darüber hinaus gab es im 2. Review 2020 eine Boeing 737-800 von SouthWest und im 3. Review 2020 eine Boeing 737-500, die aber ebenfalls beide abgelehnt wurden.

Im normalen Standardsortiment von LEGO tritt eine Concorde zwar nicht direkt in Erscheinung, aber Flugzeuge sind schon in der unterschiedlichen Produktreihe immer mal ein Thema. Wenn wir heute im Onlineshop „Flugzeug“ als Suchbegriff eingeben, erhalten wir eine gute Hand voll an sinnvollen Treffern.

Wir ahnen, dass Flugzeuge auf Ideas einen schweren Stand haben könnten und eine gewisse Überlappung zum Hauptprogramm darstellen können. Die Concorde ist zwar ein besonderes Modell, das auch über einen gewissen Kultfaktor verfügt. Obwohl das Flugzeug fast 20 Jahre außer Dienst ist, erhält es immerhin gut ein Drittel so viele Suchanfragen wie Airbus.

Trotzdem glaube ich, dass die erste Ideas-Ablehnung ein starkes Indiz für die Chancen des aktuellen Entwurfs sein dürfte und schätze die Umsetzung als unwahrscheinlich ein.

Was sagt ihr zu dem Entwurf? Mögt ihr die Concorde oder ist sie ein Relikt der Fluggeschichte? Was sagt ihr zur Präsentation? Gefällt euch die Display-Version oder hättet ihr euch eine Spielvariante gewünscht? Braucht ihr eine Zuordnung zu einer Fluggesellschaft oder ist es für euch nicht so wichtig? Wie schätzt ihr die Chancen ein? Schreibt uns eine Einschätzung gerne in die Kommentare.

Über Oliver 260 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

35 Kommentare

  1. Sehr schön gemacht. Von diesen ganzen riesigen Flugzeug-Modellen bisher sicher eins der ansprechendsten. Aber das mag auch an der Vorlage liegen. So ’ne Concord macht irgendwie mehr her als die vierzehnte 737 mit neuer Lackierung.

  2. Schöner Entwurf, aber leider wird es wohl nichts werden. Denn Cobi hat bereits eine Concorde im Angebot. Daher wird man nicht so schnell mit einem Modell von Lego rechnen dürfen.

      • Für die Titanic wird meines Wissens nach keine Lizenz benötigt. Die gibt / gab es ja auch von weiteren Herstellern.
        Wenn die Concorde lizenzfrei ist, dann OK.
        Soweit ich weiß, hat Cobi aber eine Lizenz dafür. Bin mir da aber ehrlich gesagt nicht ganz so sicher.

        • Für die Airline braucht es sicher eine Lizenz (für jede Airline die auf dem Concorde-Rumpf prangte oder plante die Concorde zu beschaffen, incl. denn nicht mehr existierenden).

          Für die Concorde vermutlich ja, wobei die dann wohl von Airbus/BAe Systems sehr grosszügig vergeben werden, denn mir fallen diverse Fälle ein, wo direkte Konkurrenten diese Lizenz dann jeweils haben müssten.

          • Nein, bei Modellbau eines reallen Gegenstandes, Gebäude o.Ä. braucht man eigentlich überhaupt keine Lizenz, weder vom Hersteller noch vom Nutzer.

            Hat lange ja auch kein Spielzeug/Modellhersteller gemacht.

            Was anderes ist bei Gegenständen, die eben auch als Merchandieseartikel für die Unterhaltungsindustrie genutzt werden. Und nachdem das aber aus Marketingsicht für alle Beteiligten mit Star Wars, Disney u.Ä. und nicht nur bei Lego so gut funktioniert hat, hat man das Grundprinzip dann auch auf „Alltagsgegentände“ übertragen. Aber nötig wäre es überhaupt nicht. Und gerade bei Lego zeigt sich, wie man sich auf Dauer als Spielzeughersteller da wieder unnötig einengt im eigenen Portofolio. Weil wenn man einmal mit den einen Produkten damit angefangen hat, kommt man schwer bei Anderen da wieder raus …

    • Dabei: warum sollte Lego sich darum kümmern? Ausser Deutschland kennen nur wenige Cobi.
      Ich habe die Cobi Concorde, weil ich es das schönste Flugzeug finde dass es gibt. Würde mir bestimmt auch das Legomodell dazu kaufen.

    • Wobei man leider sagen muß, daß die COBI Concorde jetzt auch nicht der Brüller ist – und das sage ich als jemand, der der Firma durchaus angetan ist.
      Lego könnte hier also durchaus etwas rausholen.

  3. Ivh finde den Entwurf nicht sonderlich schon obwohl die Concord gut getroffen ist. Ich bin kein Enthusiast von Flugzeugen oder ähnlichem. Dennoch halte ich es für möglich, dass Lego nachdem das Space-Thema ja doch sehr umfangreich abgedeckt worden ist, eben doch hier eine Alternative hat.

  4. Ich konnte das Moc schon live in Speyer auf der Comic Stein von Schwabenstein 2×4 anschauen und in den Händen halten.
    Sehr schön umgesetzt und macht wirklich was her. Live anschauen kann man es sich zurzeit im Technikmuseum Sinsheim in der Nähe vom Original

  5. Gefällt mir sehr gut, nur der Bürzel ist etwas zu ausgeprägt für meinen Geschmack. Insgesamt aber gut gemacht auch ohne Formteile

  6. Mich nimmt der Entwurf auch nicht mit, ganz einfach, weil mir die Fenster fehlen (und ggfs. die Bedruckung).
    So wie es abgebildet ist, sieht es vielmehr wie eine Überschall-Transporter für Eilzustellungen aus mit dem einhergehenden Charme.
    Idee ist gut – eine Lego-Überarbeitung könnte viel offenes Potential nutzen – aber der Entwurf ist nach aktuellem Stand eher ein unfertiges Modell, dem vor allem in der Gestaltung der äußeren Form Beachtung geschenkt wurde, dafür aber viele weitergehende Details vernachlässigt.

    • Na ja, die Concorde kennt man doch nicht gerade wegen eines Unfalls? Mit fast jedem Flug- oder Fahrzeug ist irgendwohl etwas schiefgegangen.

    • Es gab diesen einen tragischen Unfall. Für ein Flugzeug, dass etwa 30 Jahre im Einsatz war, garnicht schlecht. Was natürlich nichts an dem schlimmen Unglück ändert.

  7. Ich hab die Concorde mal durch die Scheibe auf dem Rollfeld gesehen und war schon in Sinsheim.
    So in echt schön anzusehen. Doch dieser Entwurf löst bei mir irgendwie auch keine Begeisterung aus.
    Fühlt sich so an, als ob was fehlt und mit der Front werde ich nicht warm.

  8. Sind darin nicht Menschen gestorben? Käme etwas morbide, wenn ich mir so ein Plastikdenkmal in die Wohnung stelle. Meine Freunde würden ständig danach fragen.

  9. Mal schauen wie die wird, dann könnte ich schwach werden (hat die Cobi Concorde im Gegensatz zur Cobi Titanic noch nicht geschafft). Sie ist übrigens toll und trotzdem ein Relikt der Luftfahrtgeschichte. Mein Revell-Modell hat leider die besten Zeiten hinter sich… Zweimal war ich schon in der Concorde drin, aber geflogen war ich nie damit – Sinsheim macht’s möglich 😉 Momentan fahr ich rund zweimal im Monat auf der A 6 dran vorbei. Ist zusammen mit der Tupolew schon eine elegante Wegmarke.

  10. Auch bei mir will der Funke, wie scheinbar auch einigen anderen hier, nicht ganz überspringen und das obschon bei mir sogar eine AFR Concorde (Diecast) den Raum schmückt.

    Vermutlich springt bei mir der Funke nicht, weil dieser Vorschlag zwar an die Concorde erinnert, aber Legoteilebedingt eben doch „Macken“ etc. hat. Das werfe ich einem Lego-Nachbau eigentlich nicht vor, da es ja darum geht mit Formteilen etwas nachzubilden, aber gerade die Concorde ist im Original halt eine auf perfekt getrimmte Form. Speziell die Flügelgeometrie war, was ebendiese Perfektion betrifft, weiter als alles zuvor und daneben (Tu-144).

    Eine Concorde ist eben nicht nur generisch/ähnlich darstellbar. Klar erkennt man sie dann zwar, aber eben, etwas das so extrem auf Perfektion getrimmt ist, etwas das von der perfekten Linie lebt bzw. nur dank eben diesen optimalen Formen funktionieren konnte, das braucht auch in klein diese auf die Spitze getriebene kompromisslose Perfektion. Und die ist halt mit Lego-Steinen nur schwer erreichbar und hier irgendwie… ja, man erkennt durchaus gut was es sein will, aber dieser Hauch der Perfektion fehlt.

  11. Ich möchte drauf hinweisen, dass die im ursprünglichen Beitrag verwendeten Bilder nicht die aktuellen Bilder des Projekts darstellen. Der Autor hat wohl auch eine Aktualisierung seines Beitrags vorgenommen. Seither ist eine Bemalung dazugekommen (sowohl BA als auch Air France) und die Delta-Flügel wurden angepasst. Für mich sieht das schon ziemlich nah am Original aus. Und offensichtlich hat es vielen anderen (mindestens 10.000) Leuten auch gefallen. Ich versteh die überwiegend ablehnende Haltung nicht wirklich… Ich finde das Modell mega schön und würde mich sehr freuen, wenn Lego es umsetzt.

    • Habs mir gerade bei Ideas angeschaut. Da sieht es mit mehr Details schicker aus. Bin mir trotzdem nicht klar, ob ich die Spitze so mag oder nicht.

  12. Nase und Cockpit sind wirklich nicht so schön. Ist aber mit Standardteilen wohl nicht wirklich anders machbar.

    Das ist dann auch der Grund, warum COBI an diesen STellen oft mit Formteilen arbeitet (z.B. bei de F14A Tomcat).

  13. Würde ich mir nie im Leben kaufen. Bei jedem Blick darauf, würde ich mich an den üblen Absturz mit zig Toten erinnern.
    An der Maschine ist gar nix „Kult“, das war eine umweltverpestende Sauerei für Superreiche.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.