LEGO Ideas: Ein motorisiertes Modell vom Sonnensystem knackt die Schwelle zum Review

LEGO Ideas Clockwork Solar System (1)

„Eppur si muove! – Und doch bewegt sie sich!“ Diese Worte soll Galileo Galilei nach seiner Abbitte gesagt haben. Heute wissen wir, dass die Erde sich um die Sonne dreht. Mit der gleichen Gewissheit können wir den Einzug des Entwurfs Clockwork Solar System“ in die 3. Reviewrunde vermelden. Nach der Wintersonnenwende werden die LEGO Designer die Umlaufbahnen des 6. Kandidaten genau prüfen und im Frühsommer verkünden, ob eine Produktionsfreigabe erteilt werden kann. Wir stellen euch die Details näher vor.

Den Entwurf verdanken wir ChrisOrchard, der ein Neuling bei Ideas ist: Erst Anfang August 2021 trat er der Ideenschmiede bei und bis auf das aktuelle Projekt konnten wir keine weiteren Aktivitäten erkennen. Ihm gelang das Kunststück, mit seiner ersten Idee direkt ins Review durchzustarten. Dafür benötigte er 29 Tage.

Chris ist in der LEGO Szene jedoch kein Unbekannter. Seit vielen Jahren gehört er der australischen LEGO User Group (LUG) Brisbricks an und ist auf LEGO Technic spezialisiert. Dieses Wissen brauchte sein Kooperations-Partner, der kein geringerer als Brent Waller ist und die Vorlagen für das LEGO Ideas Seinfeld-Set und den LEGO Ideas Ecto-1 lieferte. Laut Brent´s Facebbok-Statement war die Idee einfach zu komplex, als dass er sie alleine realisieren konnte und so bat er seinen LUG Kollegen Chris um Hilfe.

Die Unterstützung war auch dringend geboten, denn wir erfahren, dass die beiden fast 16 Monate brauchten, bis das Ergebnis zufriedenstellend war. Um so mehr freuen wir uns nun, das Werk gemeinsam betrachten zu können. Finden wir heraus, ob sich der Aufwand lohnte….

Die beiden entwarfen ein Sonnensystem aus knapp 3.000 Teilen, das natürlich ohne Minifiguren auskommt. In dem Modell sollen die Planeten um die Sonne kreisen. Die Hauptschwierigkeit war einen Mechanismus zu erschaffen, der die Bahngeschwindigkeiten der Planeten untereinander so realistisch wie möglich abbildet. Nach langen Versuchen erreichten die beiden eine beeindruckende Genauigkeit von 99,8%.

LEGO Ideas Clockwork Solar System (7)

In der Mitte des Modells sehen wir unser Zentralgestirn, die Sonne, und in korrekter Reihenfolge die acht Planeten. Jeder Himmelskörper wurde mit seinem typischen Erkennungsmerkmal versehen, wie beispielsweise die Erde mit den Kontinenten, der Jupiter mit seinen markanten Streifen und dem Auge sowie der Saturn mit seinem Ringsystem. Alle Planetenmodelle sind auf einer Halterung befestigt, die wiederum mit dem Mittelteil des Modells verbunden ist und für die Bewegung auf der Kreisbahn sorgt. Über eine extrem komplizierte Mechanik ist es Chris und Brent gelungen, die Bahngeschwindigkeiten abzubilden.

Das Modell ruht auf einem achteckigen Sockel, an dessen Seiten Zeiger angebracht sind. Diese zeigen uns die aktuelle Position der Planeten auf ihrer jeweiligen Kreisbahn an, die für ein „Jahr“ auf dem ausgesuchten Planten steht. Hier könnt ihr selbst überprüfen, ob die Anzeige mit der tatsächlichen Position überein stimmt. Der dekorative Sockel hat noch eine weitere Aufgabe, denn er soll auch die Batteriebox und den Motor verstecken, die die Planeten um die Sonne schicken.

LEGO Ideas Clockwork Solar System (3)

Falls euch der Entwurf zusagt, solltet ihr vorsorglich ausreichend Platz reservieren, denn Chris gibt die Maße wie folgt an (Lx HxB): 56 cm x 52 cm x 44 cm. Diese Maße gelten aber nur für die Unterbringung im Regal. Die gesamte Kreisbahn benötigt einen Durchmesser von 76 cm.

Die beiden kreativen Köpfe haben euch alles noch einmal in einem Vorstellungsvideo zusammengefasst, das erahnen lässt, welcher Aufwand hinter der Konstruktion steht.

Die Beobachtung der Himmelskörper geht bis in die Antike zurück und die Erkenntnisse der Astronomie mussten sich im Laufe der Jahrhunderte gegen große Widerstände durchsetzen. Um die komplexen Zusammenhänge zu verdeutlichen, helfen Modelle des Sonnensystems weiter. Ihr könnt in jedem guten Planetarium mit Sicherheit ein lehrreiches Objekt finden.

Damit ihr auch ein Gefühl für die großen Distanzen bekommt, hat die Sternwarte der Stadt Hagen (NRW) das weltweit erste begehbare Planetenmodell im Maßstab 1: 1.000.000.000 gebaut. Für den Fall, dass ihr mal einen besonderen Ausflug machen wollt, haben wir euch eine Liste der aktuellen Planetenwege auf Wikipedia herausgesucht.

Die Detailbilder könnt ihr in unserer Galerie ansehen:

Diese Ideen wollen im 3. Review 2021 begutachtet werden:

Nr.BildEntwurfFan-DesignerTage bis 10.000Lizenz
1LEGO Ideas Land Ahoy (1)Land Ahoy
Ralf Ranghall
98Nein
2LEGO Ideas Terrariums (1)Terrariums
Galaxy333
232Nein
3LEGO Ideas Great Coral Reef (1)Great Coral Reef
kris_kelvin
102Nein
4LEGO Ideas Hyrule Castle 30 Anniversary (1)Hyrule Castle 30th Anniversary
BrickGallery
334Ja
5LEGO Ideas Avatar Airbender Avatar Retuerns (1)Avatar: The Last Airbender – Avatar Returnsky-e
480Ja
6LEGO Ideas Clockwork Solar System (1)Clockwork Solar SystemChrisOrchard
29Nein
7LEGO Ideas The Dojo (1)The Dojo
SpaceBrick54
238Ja
8LEGO Ideas Hocos Pocus Updated (1)Hocus Pocus UPDATE
TheAmbrinator
252Ja
9LEGO Ideas Naruto Ramen Shop Anniversary (1)Naruto: Ichirako Ramen Shop 20 th Anniversary
Dadi Twins
188Ja
10LEGO Ideas Johnny FiveMotorized Johnny 5 RJ BrickBuilds
72Ja

Für meinen persönlichen Eindruck brauche ich nur ein Wort: WOW! – Ich bin wirklich tief beeindruckt, was das Designer-Duo auf die Beine gestellt hat. Ich habe schon immer ein Faible für die Astronomie gehabt und gehe bis heute gerne ins Planetarium. Dort schaue ich mir gerne Planetenmodelle an, die mich immer wieder in ihren Bann ziehen. Ich freue mich daher sehr über den Entwurf und hätte mit Sicherheit auch großen Spaß beim Bauen.

Ob meine Euphorie realistisch ist, wollen wir uns jetzt – wie üblich – näher ansehen: Die Ideas-Reihe hat schon einige Space-Themen hervorgebracht und noch viel mehr Ideen wurden im Review abgelehnt. Die bisherigen Ideas-Sets hatten aber immer eine bestimmte Mission (Mars, Apollo Rakete) oder ein Oberthema (NASA-Frauen, Forschungsinstitut etc.) zum Inhalt. Die Himmelskörper oder unser Sonnensystem waren noch nicht auf Ideas vertreten.

Das gleiche gilt auch für das LEGO Sortiment, wo wir eine Fülle an Raketen oder sonstigen Flugobjekten finden können. Die älteren unter euch werden sich bestimmt noch an die Classic Space Themen erinnern. Doch auch hier stellen wir fest, dass die Himmelskörper bisher nicht thematisiert wurden. Erst wenn wir richtig tief suchen, werden wir auf den BL-19007 „Science Tower“ aus dem ersten BrickLink AFOL Designer Progam (ADP) aufmerksam, der sich zumindest mit namhaften  Wissenschaftlern beschäftigt.

Kommen wir zu anderen wichtigen Punkten wie der Bespielbarkeit, der Originalität und dem Besonderen bzw. Lehrreichen. Hier dürfte ersichtlich sein, dass der Entwurf eigentlich alle Bereiche gut abdeckt. Bleibt nur noch die Frage, ob die Idee eventuell zu komplex geraten ist. Das scheint bei einigen Modellen tatsächlich ein Problem zu sein, was wir mehrfach im BrickLink Designer Programm (BDP) erlebten. Einige Projekte mussten aufgrund der hohen Komplexität archiviert werden.

Auf der anderen Seite scheint LEGO aber auch an Herausforderungen interessiert zu sein. Ich denke da zum Beispiel an den LEGO Ideas 21323 Konzertflügel oder die LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine, die erst nach einer verlängerten Prüfung den Zuschlag erhielten. Der Entwurf verfügt über eine solche Komplexität, die aber lösbar ist, wie das Designer-Video beweist.

Ich glaube, LEGO wird versuchen diese Herausforderung anzunehmen und stört sich nicht an den vielen Space-Objekten im Sortiment. Das Modell des Sonnensystems sollte ein ausreichendes Alleinstellungsmerkmal sein, um im Markt bestehen zu können. Darüber hinaus eignet sich das Modell als Display-, aber auch als Spiel-Set. Angesichts der Teilezahl und der Motorisierung wird ein mögliches Set wahrscheinlich im oberen Preissegment angesiedelt sein, dürfte aber mehr Fans ansprechen als der Flügel oder die Schreibmaschine.

Wenn ich all diese Aspekte berücksichtige, halte ich eine Umsetzung für möglich.

Wie findet ihr den Entwurf? Sagt euch das Sonnensystem zu oder könnt ihr der Idee nichts abgewinnen? Was sagt ihr zur Motorisierung? Glaubt ihr, dass sie tatsächlich wie versprochen funktioniert oder glaubt ihr, dass sie zu komplex ist? Seht ihr das Projekt eher als Display- oder als Spiel-Set? Wie schätzt ihr die Chancen ein? Hat das Modell ein Alleinstellungsmerkmal? Schreibt uns eure Gedanken in die Kommentare.

Über Oliver 207 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

31 Kommentare

  1. Die Render sind zugegebenermaßen exzellent, wie auch das Video.

    Ich bezweifle nur, dass das in echt überhaupt nicht funktioniert. Auf den langen Technik-Achsen werden die Planeten stark umherwackeln, die Genauigkeit von LEGO Zahnrädern lässt „99,8%“ eigentlich nicht zu.

    Am Ende kommen dann die zahlreichen (notwendigen) Prints, ich halte die Umsetzung für nahezu unmöglich, auch wenn ich gerne überrascht würde 🙂

    • Die Schreibmaschine hat für die Tasten 31 Prints spendiert bekommen, daran wird’s nicht scheitern.

      Ob die Genauigkeit dann 99,8% oder 95%, ist dann auch egal – das Modell ist beeindruckend!

      Erinnere mich immer noch gerne an den improvisierten Planetenweg, den ich als Kind mitgemacht habe!

      Einziger Kritikpunkt am Modell für mich ist, dass die Erdachsenneigung nicht berücksichtigt ist.

      Ich sollte also schon mal das Sparen anfangen für den Fall, dass das wirklich umgesetzt wird.

      @Stonewars: in der Tabelle der qualifizierten Sets ist das Bild bei Avatar falsch

      • Das mit den Drucken mag ja noch klappen, ich wollte nur anmerken, dass es sich um ein rein digitales MOC handelt. Für mich ist nicht ersichtlich, dass der Mechanismus ÜBERHAUPT funktioniert. Das wollte ich nur zu bedenken geben, weil das den meisten gar nicht aufgefallen zu sein scheint.

  2. Wird schwierig für Lego da den eigenen Stempel aufzudrücken… Außerdem zuviele Technik Teile. 3000 Teile insgesamt? Dann würde es ja bei 400€ losgehen…

    • Sehr spannendes Modell und optisch auch sehr hübsch!
      Es gab ja schon einige Modelle wie das von JK Brickworks welches nur aus Sonne, Erde und Mond besteht, aber auch ein größeres bei dem man auch sehen kann dass die Technik zumindest halbwegs funktioniert (sieht YouTube: Lego Solar System Orrery by Sheepo).
      Im Gegensatz zu dem Modell von Sheepo welches sich Recht wackelig wirkt, funktioniert das Modell hier wahrscheinlich auch noch sauberer, da große Technikringe verwendet wurden.
      Bin gespannt und wäre einen Kauf sehr zugeneigt!

  3. Motorisiert mit 3000 Teilen? Also in der Legowelt 350 EUR und mehr.
    Daher kann ich mir die Umsetzung in dieser Form nicht vorstellen. Auch wenn Lego immer mehr hochpreisige Sets rausbringt, wäre dass vielleicht ein wenig over the top.

  4. Stabilität, Größe und Preis sind auch für mich die Gründe für eine sehr geringe Chance.
    Aber die Prints? Wenn LEGO es für verkaufbar hält, printen sie die Planeten. Dass es geht, haben sie mit den Star Wars Planeten Serien gezeigt. Ob es auch bei derart kleinen Kugeln umsetzbar ist, weiß ich nicht.

    Aner: Für mich ist es nichts. Schön, aber ähnlich zum Piano: mit Elektronik wird das für die geringe Funktion zu teuer… Muss ja aber auch nicht immer alles haben, oder?! 😉

  5. Würde ich sofort kaufen, jedoch nur bei einer 99,8% Umsetzung der Vorlage 😋.
    Ich befürchte jedoch, dass das Modell nach der Bearbeitung durch TLG vorrangig nur noch als Nippes taugt und die eigentliche „Funktion“ in den Hintergrund rückt.
    Ich würde mich jedoch auch vom Gegenteil überzeugen lassen.

    • bei ideas ist das ja in der Regel nicht der Fall, dass die Modelle durch die Bearbeitung schlechter werden.
      anderes / für einen breiteren Geschmack: ja. schlechter … ich wüsste jetzt nicht welcher Entwurf darunter gelitten hätte.

      • Das Piano, Winnie the Pooh, Schmiede und Sesamstraße
        Natürlich spiegelt dass auch nur meine persönlichen Präferenzen wieder, die nicht allgemein gültig sind.

  6. Das Ding wäre ein Pflichtkauf. Was Astronomie und Planetarien angeht, geht es mir wie dir. Und Planetenwege sind auch was tolles, da bekommt man noch einen Eindruck von den richtigen Maßstäben, die in einem solchen Modell ja immer noch komplett untergehen müssen.

  7. Ich kommentiere sonst nie, aber hier geht es nicht anders. Wenn das Ding tatsächlich funktionieren sollte (bin sehr auf das Innenleben gespannt) und Lego es rausbringen sollte, wäre das das erste Set wo ich zähneknirschend meine „200 Euro – mehr darf ein Lego Set nicht kosten“-Linie überschreiten würde.

    Muss mich aber anschließen, ob das mit den ganzen Zahnrädern und Übersetzungen auch in einem echten Modell funktioniert ist fragwürdig.

  8. Super Umsetzung und ein tolles Thema. : D

    Aber für mich wäre das zu groß. Eine Winzversion zum Selberkurbeln; das wärs für mich! ^^

  9. Ich bin hin und her gerissen.

    Das Podest sieht klasse aus, der Mechanik Turm eher so lala aber der Mechanismus selbst ist genial und für mich der Kaufgrund.

    Allerdings stören mich runde formen bei Klemmbausteinen, und ohne die wird es schwer mit dem Planeten.

  10. Schöner Artikel zu einem Wahnsinns-Set. Es wäre ein Jammer, wenn Lego es „vereinfachen“ würde, wenn sie es tatsächlich umsetzen. Im Video sieht es aus, als ob es tatsächlich funktionieren würde, voller Zahnräder ist es auf jeden Fall.

  11. Was für eine HAMMER Idee! Wenn die Umsetzung tatsächlich wie beschrieben erfolgen kann, wäre das ein absoluter Meilenstein in der Lego-Geschichte.
    Bei der benötigten Menge an Teilen dürfte der Preis allerdings wirklich ziemlich hoch ausfallen, da wäre ich wohl wieder außen vor…

  12. Spannendes Modell zu einem spannenden Thema. Für Weltraumbegeisterte und Hobbyastronomen empfehle ich den Kanal von lpIndie auf YT.
    Und… ich weiß nicht so recht, ich erkenne da immer einen aufgeschichteten Stapel an Pancakes von weitem, immer wenn ich das Bild betrachte 🙈

    • Geht mir genauso. Wenn es wirklich gut funktioniert und schön und gleichzeitig Fan-Modell-nah umgesetzt wird, muss ich jedenfalls in den Sparstrumpf greifen und es kaufen. Einfach mega!

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.